4yourfitness.com - Richtig fit für immer!
4yourfitness.com - Richtig fit für immer!

Meine 33 besten Fitness Tipps und Empfehlungen

Fitness Tipps und Empfehlungen
Fitness Tipps und Empfehlungen

Meine Fitness Tipps und Empfehlungen sind dazu da, dich beim richtig fit für immer Werden zu unterstützen.

In den letzten Jahren habe ich viel gelesen, gehört, gespürt, gesehen und erfahren, das mir dabei geholfen hat, fitter zu werden als ich es jemals zuvor war.

Das möchte ich gerne an dich weitergeben und mit dir teilen.

Wir glauben, Erfahrungen zu machen, aber die Erfahrungen machen uns. Eugène Ionesco

Wenn ich etwas empfehle, dann habe ich es auch getestet und für gut befunden.

Sportlich fair: Falls du dich dafür entscheidest, eine meiner Empfehlungen über den Link (hier erfährst du mehr über Affiliate Links auf meinem Blog) von mir zu kaufen, bekomme ich ein klein wenig Provision um meinen Blog weiterhin aufrecht erhalten zu können. Für dich ändert sich dadurch natürlich nichts am Preis.

Legen wir los!

Top Fitness Tipps und Empfehlungen

  • P.A.T. Bodyweight Training
    Wenn du meinen Blog schon länger kennst, dann weißt du, dass ich Bodyweight Training gerne mag. 😉

    Im Juni 2017 habe ich mein erstes eigenes Produkt herausgebracht. Mein Bodyweight Training Komplettpaket hat sich bisher mehr als 100 mal verkauft und ich habe ihm im Jahr 2018 ein großes Update spendiert. Du findest darin neben 80 Übungen, die du auf dich anpassen lernst nun noch mehr Trainingspläne, einen gut 30-minütigen Videokurs und viele Arbeitsblätter, die dir den Einstieg erleichtern. Hier kannst du dich über das P.A.T. Bodyweight Training Komplettpaket informieren und es für € 17 kaufen.

  • Guide „Zeit zum Trainieren finden“
    Eines der Hauptprobleme von Menschen, die mehr Zeit in ihre Gesundheit und Fitness investieren wollen ist: Sie haben keine Zeit! Damit dir das nicht passiert, habe ich diesen kurzen Guide geschrieben. Er hilft dir dabei, Zeitfresser zu erkennen und sie aus deinem Leben zu verbannen. Damit du weniger Ausreden und mehr Zeit zum Trainieren findest kannst du dir meinen Guide hier herunterladen.
  • Audible Hörbücher

    Seit ich Anfang des Jahres 2015 ein dreimonatiges Audible Geschenkabo bekommen habe, möchte ich die Hörbücher nicht mehr missen. Vor allem durch mein berufsbedingtes Pendeln habe ich sie sehr schätzen gelernt. In einem Jahr sind bei mir immerhin knapp 200 Stunden Audible hören zusammen gekommen.
    Darunter waren Titel, die ich dir auch empfehlen kann: „Weizenwampe“ von William Davis, „Das neue Forever Young“ von Ulrich Strunz, „Darm mit Charme“ von Giulia Enders, „Schnelles Denken, langsames Denken“ von Daniel Kahnemann, „China Study“ von T. Colin Campbell und „Der 4-Stunden-Körper“ von Timothy Ferris.
    Wenn du auf das Bild rechts oben oder diesen Link klickst* bekommst du ein kostenloses Hörbuch geschenkt. Kündigst du nicht innerhalb eines Monats, wandelt sich das Probeabo in ein Flexi-Abo um € 9,90 pro Monat um (das aber auch jederzeit kündbar ist).

Apps

Ich verwende die vorgestellten Apps auf meinem Samsung Galaxy S7. Den Großteil davon findest du – meist ohnehin unter dem gleichen Namen – aber auch auf anderen Plattformen wie iOS. Meine Top Appempfehlung Freeletics habe ich ja schon vorgestellt. Hier sind noch ein paar, die ich oft verwende. Ein paar weitere findest du auch in meiner Fitness App Hall of Fame.

  • Freeletics
    Mit der App Freeletics hat Ende 2014 meine intensive Auseinandersetzung mit Bodyweight Training begonnen. Auch wenn ich die App momentan nur noch unregelmäßig nutze, weil ich nach meinen eigenen Plänen trainiere, solltest du sie mal ausprobiert haben. Vor allem wenn du kein blutiger Anfänger mehr bist. 😉
    Einen umfangreichen Test zum Freeletics Coach findest du hier.
  • Madbarz
    Ich empfehle die App Madbarz auch in meinen Bodyweight Trainingsplänen, da sie zum Beispiel gegenüber Freeletics den großen Vorteil besitzt, dass du dir deine eigenen Workouts auch selbst zusammenstellen kannst. In der kostenlosen Version kannst du zwar nur 3 Workout speichern, das kann aber schon mal reichen um in die Gänge zu kommen. Außerdem hast du noch die Möglichkeit aus vielen vorgefertigten Workouts auszuwählen. Willst du mehr eigene Workouts speichern kannst du das kostenpflichtige Platinum Pack erwerben und dann unbegrenzt eigene Workouts speichern und deinen Fortschritt dabei verfolgen.
  • Strava
    Es gibt eine Menge Apps, um deine Läufe und Radtouren zu tracken. Ich habe zum Beispiel lange Runtastic verwendet, bin nun aber schon seit einiger

    Mit Strava und den anderen hier aufgelisteten Apps kannst du deine Fitness positiv beeinflussen.
    Mit Strava und den anderen hier aufgelisteten Apps kannst du deine Fitness positiv beeinflussen.

    Zeit auf Strava gelandet. Ein cooler Pluspunkt dieser App ist, dass du in vordefinierten Segmenten gegen andere Läufer und Radfahrer antreten kannst. Außerdem ist Strava auch mit Relive kompatibel, womit du dann wieder sehr feine 3D Animationen deiner Touren erstellen kannst. Die App Runtastic war eine der ersten Fitness Apps, die ich auf meinem Smartphone installiert habe.  Runtastic ist trotzdem eine Empfehlung wert. Hier geht es zum umfangreichen Runtastic Testbericht.

  • Neuer Intervall Timer AD
    Wenn du viel mit dem eigenen Körpergewicht trainierst, kommst du um einen guten Timer nicht herum. Mein Favorit ist die App „Neuer Intervall Timer AD“. Ok, der Name klingt etwas sperrig, aber die App funktioniert super zuverlässig und bietet vielfältige Einstellungsmöglichkeiten. Egal ob du ein kurzes HIIT Workout oder klassisches Intervalltraining machen möchtest. Sogar die Ansage der nächsten Übung ist möglich. Ich verwende die kostenlose Version, in der Werbung eingeblendet wird.
  • Codecheck
    Die App Codecheck ist genau genommen keine Fitness App. Sie hilft dir aber dabei, gesund zu bleiben, indem sie dich vor schädlichen Inhaltsstoffen in diversen Produkten und Nahrungsmitteln warnt. Ich verwende sie vor allem beim Kauf von Körperpflegeprodukten regelmäßig.
  • Audible
    Zum Audible Abo* gehört natürlich auch die passende App. Damit kannst du dann hören, wenn du laufen gehst. Oder wenn du mit dem Auto unterwegs bist. In Wahrheit überall wo du möchtest und sich die Gelegenheit bietet.
  • Feedly
    Keine Fitness App aber ein verlässlicher Helfer, um den Überblick über interessante Blogs zu behalten. Das coole an der App: Du kannst nach Blogs suchen (4yourfitness.com ist natürlich auch zu finden), einen Feed erstellen – zum Beispiel Fitness – und die passenden und für dich interessanten Blogs dann diesem Feed hinzufügen. Wenn du Feedly startest und auf deinen Fitness Feed klickst, kommen dann alle neuen Beiträge der Fitnessblogs denen du folgst und du verpasst nichts mehr. Da ich den Überblick über dutzende Fitnessblogs zu halten versuche, ist diese App ein wahrer Segen für mich. 😉
  • Yazio
    Deinen Kalorienbedarf zu kennen und ein Kaloriendefizit zu erreichen ist ein möglicher Weg um abzunehmen. Mit Yazio hast du dabei deine Kalorienaufnahme und auch deinen Kalorienverbrauch im Blick. Die App ist ein umfangreiches Ernährungstagebuch mit einer der weltweit größten Datenbank an Nahrungsmitteln. Wenn du noch keine Ahnung von Kalorien hast, solltest du sie auf jeden Fall mal ausprobieren. Ich selbst verwende sie immer wieder mal ein paar Tage, um zu sehen wie ich mit den Makros (Verhältnis von Protein, Kohlenhydraten und Fetten) liege und wie hoch meine Kalorienaufnahme ist. Eine dauerhafte Verwendung kann ich dir nicht empfehlen, da dich das ständige Kalorienzählen irgendwann verrückt macht. 😉

Bücher

In den letzten Jahren haben ich viele Bücher zum Thema Fitness (zum Beispiel meine Top-Empfehlung Fit ohne Geräte* von Mark Lauren) und Ernährung gelesen. Auch wenn sich manche widersprechen – oja, das tun sie 😉 – hat mich jedes Buch, das ich dir hier empfehle, auf meiner Reise richtig fit für immer zu werden ein Stück weiter nach vorne gebracht.

  • Overcoming Gravity*

    Mit diesem Buch hebst du dein Bodyweight Training auf eine neue Stufe.
    Du bekommst eine Einführung in alle relevanten Variablen des Bodyweight Training, lernst wie du dir selbst ein umfangreiches Trainingsprogramm erstellen kannst und hast auch Möglichkeiten, die Übungen auf dich anzupassen.
    Die Fülle des Buches ist überwältigend. Man kann es getrost als Bodyweight (Kraft)Training Bibel beschreiben. Es ist jedenfalls eines der Fitnessbücher, das man auf jeden Fall zu Hause haben sollte, wenn man sich für das Training mit dem eigenen Körpergewicht interessiert.

  • Animal Athletics*

    Auf dieses Buch bin ich eher zufällig gestoßen und ich bin verdammt froh darüber. Die geschmeidigen, dem Tierreich entlehnten, Bewegungen von Fabian Allmacher haben es mir angetan. Ich baue sie immer wieder in meine Trainingseinheiten ein.
    Hier habe ich auch schon einmal einen eigenen Artikel darüber verfasst: Wie du mit Animal Athletics richtig startest und das Tier in dir weckst.
    Tiere sind einfach die geborenen Athleten: Die geballte Kraft eines Bären, die Geschwindigkeit eines Geparden oder die Beweglichkeit einer Wildkatze imponieren. Fabian Allmacher schafft es in dem Buch, diese Tiere in Bodyweight Training Übungen zu übersetzen.

  • Blue Zones*

    In Dan Buettners „Blue Zones“ lernst du die Menschen kennen, die das Motto meines Blogs leben.
    Sie sind nämlich über 100 Jahre alt und dafür noch immer wirklich gut in Schuss. Das ist es, was ich mit richtig fit für immer meine. Deshalb spielt dieses Buch auch in einer der richtig fit für immer Kurswochen (hier geht es zum kostenlosen E-Mail Kurs) die Hauptrolle. Dort lernst du, welche 9 Regeln du für ein langes und erfülltest Leben so gut es geht einhalten solltest.

  • Unsere Nahrung – unser Schicksal: Alles über Ursachen, Verhütung und Heilbarkeit ernährungsbedingter Zivilisationskrankheiten*

    Das Buch von Prof. Dr. Max O. Bruker hat trotz seines bereits hohen Alters und der dadurch auch etwas „verrosteten“ Schreibweise nichts an Aktualität eingebüßt. Vor allem das Konzept des Verarbeitungsgrades (in diesem Artikel habe ich ausführlich darüber gebloggt) hat mich überzeugt. Es wurde ein wichtiger Teil meiner Philosophie und nimmt einen prominenten Platz in meinen 8 „richtig fit für immer“ Prinzipien ein.

  • Der 4-Stunden-Körper: Fitter – gesünder – attraktiver – Mit minimalem Aufwand ein Maximum erreichen*

    Ein Freund (Danke Wolfgang!) hat mich auf das Buch von Timothy Ferris aufmerksam gemacht undes mir geliehen. Ich war fasziniert. Fasziniert darüber, was der Autor für Experimente über sich ergehen lassen hat, um seinen Lesern Ergebnisse und Anleitungen liefern zu können. Vor allem im Trainingsbereich finde ich seine Ratschläge super. Was Ernährung, Nahrungsergänzunsmittel und Medikamente betrifft, sehe ich sein Buch allerdings eher kritisch. Hier wird oft zu sehr auf schnelle Ergebnisse und zu wenig auf langfristige Gesundheit geachtet. Trotzdem: Wenn du dich für Fitness und Gesundheit interessierst, solltest du das Buch gelesen haben.

  • Fit ohne Geräte: Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht*

    Militärausbilder Mark Lauren hat mit seinem Buch den Trend Bodyweight Training erst so richtig ins Rollen gebracht. Über 1.000 Rezensionen bei Amazon sprechen eine deutliche Sprache. Das Buch ist einfach das Standardwerk im Bodyweight Training. Ich habe dank Mark Lauren viele neue Übungen und Trainingsmethoden kennen gelernt, die ich anschließend auch in meine eigenen Trainingspläne habe einfließen lassen. Ich habe auch schon die Trainingspläne im Buch ausprobiert: Sie sind hart, aber effektiv. Alles in allem also einer meiner absoluten Top Fitness Tipps.

  • Darm mit Charme: Alles über ein unterschätztes Organ*

    Der Bestseller von Medizinstudentin Giulia Enders verrät dir alles über deinen Darm und was damit zusammenhängt. Vorneweg: Es ist viel mehr, als du vielleicht annehmen würdest. Die sympathische Medizinerin (zumindest kommt sie im Hörbuch so rüber) schreibt mit trockenem Humor darüber, wie deine Exkremente eigentlich aussehen sollten, warum unser Darm so wichtig für unsere Gesundheit ist und wie wir ihn hegen unf pflegen können. Wundere dich nicht, wenn sich nach der Lektüre deine Toilettengewohnheiten ändern. Ich habe dich gewarnt. 😉

  • Weizenwampe: Warum Weizen dick und krank macht*

    Das Standardwerk zum Weizenverzicht stammt aus der Feder von Dr. William Davis. Ich habe es zum ersten Mal als Hörbuch kennen gelernt und daraufhin nach und nach den Weizen aus meiner Ernährung gestrichen. Wenn auch nicht komplett. William Davis erklärt in seinem Buch eindrucksvoll, warum wir dieses Korn aus unserer Ernährung verbannen sollten und welche positiven Effekte es haben kann. Mir hat das Buch in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet. Allerdings würde ich den Weizenverzicht alleine nicht als Allheilmittel ansehen. Viele Tipps zu dem Thema bekommst du im Rahmen meiner #antiweicker Challenge.

  • Achtsam essen – achtsam leben: Der buddhistische Weg zum gesunden Gewicht*

    Auf das Buch von Thich Nhat Hanh wurde ich durch meinen Bloggerkollegen Mark Maslow von marathonfitness.de aufmerksam. Mein Interesse war schon alleine wegen des Buchnamens geweckt. Wie kann die Lehre des Buddhismus dabei helfen, ein gesundes Gewicht zu erreichen? Ganz einfach: Durch Achtsamkeit. Das Konzept dahinter wird in dem Buch verständlich erklärt. Besonders die Konzentration auf das hier und jetzt beim Essen (im Buch stellt der Autor beispielsweise eine Apfelmeditation vor) hilft dabei Stress abzubauen und ein gesundes Verhältnis zur Nahrung wiederzufinden. Übrigens: Du musst kein Buddhist sein oder werden, um die Konzepte aus dem Buch nachvollziehen zu können. 😉

  • Trainieren wie im Knast*

    Paul „Coach“ Wade hat mit dem Buch „Trainieren wie im Knast“ ein Nachschlagewerk für all jene erstellt, die alleine durch Training mit dem eigenen Körpergewicht stark und muskulös werden möchten.
    Du kannst damit vom absoluten Bodyweight Training Anfänger (Liegestütze an einer Wand) zum Calisthenics Meister (einarmige Liegestütze) werden. Der Autor – der übrigens viele Jahre im Gefängnis verbracht und dort sein Trainingssystem entwickelt hat – verwendet dafür 6 Grundübungen mit jeweils 10 Progressionsstufen.

  • Level Up Your Life: How to Unlock Adventure and Happiness by Becoming the Hero of Your Own Story*

    Steve Kamb hat mit seinem Blog nerdfitness.com etwas bemerkenswertes geschafft: Er hat eine Community – er nennt sie Rebellion – von Menschen geschaffen, die gemeinsam ihr Leben verbessern und fitter und gesünder werden möchten. In diesem Buch hat er die Erkenntnisse aus den letzten Jahren Bloggen und dem Arbeiten mit Menschen, die fitter werden möchten, zusammengefasst. Das Buch gibt es derzeit leider nur in englischer Sprache und es ist nur für dich geeignet, wenn du ein Nerd bist. Oder zumindest einmal warst. Computer spielen und Actionfilme schauen sollten dir jedenfalls nicht fremd sein. Dann bist du bei Steve vollkommen richtig. 😉

  • Looking good naked*

    Mark Maslow ist einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Fitnessblogger und hat sich mit seinem ersten Buch einen Traum erfüllt. Wie der Titel schon erahnen lässt, geht es darum, nackt gut auszusehen. Dabei hilft dir die M.A.R.K.-Formel. Mentales Training, ausgewogene Ernährung, richtiges Krafttraining und Kardiotraining sind die Bausteine dieser Formel. Im Buch findest du außerdem jede Menge gute und einfache Rezepte. Wenn du noch mehr Rezepte suchst, solltest du dir die Powerküche – ebenfalls von Mark Maslow* – zulegen.

  • China Study: Die wissenschaftliche Begründung für eine vegane Ernährungsweise*

    T. Colin Campbell hat mit der China Study eine der größten jemals gemachten Ernährungsstudien ausgewertet und in einen neuen Kontext mit anderen Studien gestellt. Die drastische Kernaussage des Buches ist, dass tierisches Protein Krankheiten verursacht. Auch wenn ich selbst – auch nach dem Hören des Buches als Hörbuch – kein Veganer bin, befürworte ich eine vorwiegend pflanzliche Ernährungsweise mit vielen heimischen Superfoods. Das Buch ist jedenfalls sehr lesenswert und eröffnet neue Ansichten zum Thema Ernährung.

Trainingsequipment

Du weißt ja schon: Beim Bodyweight Training brauchst du keine Geräte. 😉
Ein paar Tools sind trotzdem ganz hilfreich, wenn du richtig fit für immer werden möchtest.

  • Klimmzugstange (Türreck)

    Bei mir zu Hause hängt eine SUPRFIT Elite Pull up Bar. Das ist ein riesen Teil, das sehr schwer und nur mit viel Aufwand stabil an einer normalen Ziegelwand zu befestigen ist (danke an dieser Stelle an meine Vater für die Hilfe beim Befestigen!). Ich habe mich vor allem deshalb dafür entschieden, weil ich darauf auch Muscle Ups und Dips machen kann und so viel flexibler bin. Für Anfänger/innen und mäßig Fortgeschrittene reicht aber auf alle Fälle eine Klimmzugstange für den Türrahmen. Diese hier* ist stabil, kommt ohne Schrauben aus und bietet durch unterschiedliche Griffe auch viele Möglichkeiten.

  • Fitnessbänder

    Nachdem ich ein paar Marken durchgetestet habe, bin ich bei den Bändern von VIA FORTIS* hängen geblieben. Buchstäblich. 😉
    Diese sind mir nach jahrelanger Verwendung noch nie gerissen und zeichnen sich durch ausgezeichnete Verarbeitung und Qualität aus. Es gibt sie in 5 unterschiedlichen Stärken. Ich setze sie meist für Klimmzugübungen ein und zwar um diese mir oder meinen Klienten zu erleichtern.

  • Trainingsmatte

    Ich verwende diese hier von Physionics* und bin sehr zufrieden damit. Allerdings verwende ich sie nicht für alle Übungen. Burpees mache ich beispielsweise lieber auf einem harten Untergrund. Für Sit-Ups und andere Bauchübungen ist sie aber perfekt. 🙂

  • Fitness Tracker

    Ich habe mir die Entscheidung lange Zeit nicht leicht gemacht, welchen Fitness Tracker ich mir zulege. Schließlich fiel meine Wahl auf den Garmin Vivofit 2 mit Brustgurt*. Und ich habe die Entscheidung bis heute nicht bereut. Der kleine Helfer am Handgelenk hilft mir nicht nur, mehr Bewegung in meinen Alltag zu bringen. Mit dem mitgelieferten Brustgurt kann ich ihn auch als Tool zur Trainingsüberwachung verwenden. Wichtig war mir auch eine lange Akkulaufzeit (ca. 1 Jahr) und eine Hintergrundbeleuchtung, damit die Uhrzeit jederzeit ablesbar ist.

  • KettlebellKettlebell

    Meine erste Kettlebell war eine 10 Kilogramm Kugel aus Plastik von Gorillasports. Sie war ein Geschenk (danke Kevin!) und ich hatte damals noch wenig Ahnung, wie man richtig damit umgeht. Heute verwende ich hauptsächlich 16 kg bis 24 kg Kettlebells, je nachdem, für welchen Zeck ich sie benutze. Hier kannst du mehr zur Standardübung, dem Kettlebell Swing erfahren und auch einiges über die Vor- und Nachteile von Gusseisen und Plastik- bzw. Gummikettlebells nachlesen. Ein guter Kompromiss sind die Gorilla Sports Kettlebells aus Gusseisen mit Gummiüberzug*. Sie kombinieren die Vorteile beider Welten und schauen dabei auch noch stylisch aus. 😉

  • Kopfhörer

    Ab und zu brauche ich gute, laute Musik beim Training, damit ich mich so richtig pushen kann. Dabei helfen mir gute Kopfhörer. Vor allem beim Laufen habe ich sie lange Zeit regelmäßig getragen. Ich verwende stabile In-Ear Kopfhörer mit Nackenbügel, mein aktueller Favorit sind die Cheetah von Mpow*.

  • Smartphone Sportarmband

    Ich verwende eine günstige Variante von Moko*, die tadellos funktioniert und bei mir schon weit mehr als 1.000 Kilometer Laufen gut überstanden hat. Ich habe aktuell ein Samsung Galaxy S7 mit Silikonhülle, das darin Platz findet. Es funktioniert noch immer tadellos.

  • Blackroll

    Die Blackroll ist aus meinem Training nicht mehr wegzudenken. Einen umfangreichen Artikel über die Hartschaumrolle zur Lösung von Muskelverklebungen bzw. dem Einsatz beim Faszientraining findest du hier.Die original Blackroll kaufen kannst du hier.*

  • Körperfettzange

    Wenn du deine Fortschritte tracken willst, ist der Ankauf einer Fettmesszange eine gute Idee. Sie ist günstig und wenn du den Dreh mal draußen hast auch einfach in der Anwendung. Wie du sie anwendest erfährst du in diesem Artikel von mir. Hier kannst du sie kaufen.* Wenn du die Luxusvariante möchtest, die viermal so teuer ist (dafür aber auch exakter und mit Zusatzgadgets), kannst du bei Bozeera zuschlagen*.

Was jetzt?

Ich hoffe, dass ich dich mit meinen Fitness Tipps und Empfehlungen inspirieren konnte und du dir die Dinge raussuchst, die du wirklich brauchen kannst, um deine Ziele zu erreichen.

Jeder Mensch ist anders, aber eines bleibt immer gleich: Wenn du richtig fit für immer werden willst, musst du mit dem ersten Schritt beginnen.

Und der kann zum Beispiel der Kauf eines guten Buches oder das Herunterladen einer App sein. Wichtig ist dann einfach noch eines: Das Tun!

Es ist nicht genug zu wissen – man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen – man muss auch tun. Johann Wolfgang von Goethe

Bleib in Bewegung!

Dein Pat

Patrick J. Bauer

Patrick J. Bauer

Pat ist der Gründer und Hauptautor von 4yourfitness.com. Er ist Geschäftsführer eines Sportverbandes, Sportwissenschaftler, Dipl. Ernährungstrainer und Familienvater. Pat liebt Bodyweight Training und hasst schlechte Laune. Hier kannst du mehr über ihn erfahren.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Jetzt durchstarten!

Hol Dir einen meiner Trainingspläne (du brauchst dafür keine Geräte) für mehr Fitness und weniger Fett.

Und lerne in meinem Guide, wie Du endlich Zeit zum Trainieren findest.

Mit einem Klick auf "Gib's mir" wirst du zur Anmeldeseite weitergeleitet. Es ist kostenlos und deine Daten sind bei mir sicher. Versprochen!