Body Mass Index

Body Mass Index - © Picture-Factory - Fotolia.com
Body Mass Index – © Picture-Factory – Fotolia.com

Der Body Mass Index(kurz: BMI) ist ein Wert, der sich aus Körpergewicht und Körpergröße berechnet und dir Aufschluss über deinen Body Mass Index berechnen Gewichtszustand – untergewichtig, normalgewichtig, übergewichtig oder fettleibig – gibt. Der Body Mass Index ist dabei der im Alltagsgebrauch am meisten verbreitete Körperbauindex (anthropometrischer Index).

Body Mass Index berechnen

Doch genug der schlauen Worte, erstmal möchtest du ja sicher deinen Body Mass Index wissen. Mit unserem BMI Rechner kannst du ihn dir ganz schnell ausrechnen (Größe in Zentimeter in die erste Zeile, Gewicht in Kilogramm in die zweite Zeile, Calculate anklicken und fertig).

Auswertung deines BMIs

Nachdem du nun unseren futuristischen BMI Rechner bemüht hast, wird er dir sicher die Antwort auf deine Frage gegeben haben. Nun kennst du deinen Body Mass Index, kannst mit der Zahl aber nicht sehr viel anfangen. Kein Problem, hier findest du die Antwort auf deine Fragen, sofern du ein Erwachsener bist (für Kinder sieht die Berechnung etwas anders aus):

Was tun, wenn der Body Mass Index nicht im normalgewichtigen Bereich liegt? Nun, bei einem BMI unter 18,5 solltest du auf jeden Fall etwas zunehmen, am besten klärst du weitere Fragen mit deinem Arzt und/oder deiner Ernährungsberaterin ab. Bei einem BMI zwischen 25 und 30 solltest du schön langsam ans Abnehmen denken. Bewegung, richtige Ernährung und ein gesunder Lebensstil können dir dabei helfen. Liegt dein BMI über 30 solltest du dir auch ärztlichen Rat suchen, um weitere Schritte zu besprechen. Auch hier gilt: die richtige Ernährung gepaart mit moderater Bewegung kann Wunder wirken.

Weitere Informationen

Der Body Mass Index ist nur ein grober Richtwert, da weder Geschlecht noch Statur und Körperzusammensetzung (Muskelmasse, Fettanteil) berücksichtigt werden. Wichtig zu erwähnen ist sicher noch, dass der Body Mass Index für SportlerInnen ungeeignet ist, da er nicht berücksichtigt, dass Muskelmasse viel schwerer ist als Fettmasse. Das führt dazu, dass zum Beispiel Skiass Hermann Maier zu seiner Glanzzeit einen BMI von 26-27 hatte und das obwohl man bei seinen Bauchmuskeln von einem Sixpack sprechen konnte (vgl. dazu Bergmüller, 2005).

Der BMI ist übrigens der sogenannte Quetelet-Kaup-Index und berechnet sich wie folgt: Körpergewicht (in kg) / Körperhöhe (in m) hoch 2. Adolphe Quetelet – der Erfinder des BMIs (ein gewisser Herr Kaup hat ihn dann weiterentwickelt) – war übrigens ein belgischer Astronom und Statistiker, der im 19. Jahrhundert gelebt hat. Ob er Sportler war ist nicht überliefert.

Neben dem Body Mass Index gibt es auch noch andere Indizes, die ebenfalls zu den Körperbauindizes zählen:

 

Verwendete Literatur:

Bergmüller, H. (2005). Fit in 100 Tagen. Das Hermann Maier Trainingsprogramm für Einsteiger bis Profis. Residenz Verlag.

Röthig, P. & Prohl, R. (2003). Sportwissenschaftliches Lexikon. 7., völlig neu bearbeitete Auflage. Schorndorf: Hofmann.

http://de.wikipedia.org/wiki/Body-Mass-Index