4yourfitness.com - Richtig fit für immer!
4yourfitness.com - Richtig fit für immer!

Sport mit Hund: So wird dein Haustier zum perfekten Personal Trainer

Teile diesen Beitrag gerne mit deinen Freunden! 🙂

In diesem Artikel dreht sich alles um Sport mit deinem Hund.

Du erfährst, wie dein Vierbeiner zum perfekten Personal Trainer werden kann.

Und bekommst Tipps dazu, welche Sportarten sich gut eignen und wie dich dein Hund dauerhaft zu Sport motivieren kann.

Der Artikel ist ein Gastbeitrag von Hundeblogger und Fitnessenthusiast Sven Rocksloh.

Sven, du bist am Wort. 🙂

Sven Rocksloh bloggt auf www.fluffis.de über Hundeerziehung, Hunderassen, Hundeernährung und vieles mehr.

Sport mit Hund: Die ideale Kombination

Ein Hund ist der ideale Partner für Sport, Bewegung und Freizeit.

Er motiviert und „zwingt“ dich, mehrmals täglich raus an die frische Luft zu gehen. Dazu benötigt es keine lange Überredungskunst. Ein Blick aus den treuherzigen Augen und der Gedanke daran, welches Malheur passiert, wenn Du mit Deinem Vierbeiner nicht raus gehst, genügen.

Sport mit Hund macht Spaß!
Sport mit Hund macht Spaß!

Das Schöne daran ist, dass die Bewegungseinheiten absolut natürlich sind. In keiner Sekunde würdest Du daran denken, dass Du gerade eine schweißtreibende Trainingseinheit absolvierst, nur um Deinen Körper zu formen. Vor Deinem Hund musst Du dich nicht beweisen – wenn Du in ein gemütliches Tempo wechseln willst oder musst, dann ist es so.

Garantiert erntest Du von Deinem vierbeinigen Begleiter keine spöttischen und abschätzigen Blicke. Gemütliche Spaziergänge, lustiges Agility und rasante Sprints wechseln sich ab und genau dies ist der Schlüssel für eine ausgewogene und vor allem gesunde Bewegung mit deinem geliebten Hund als Personal-Trainer.

Das Laufen ist nicht die einzige Möglichkeit für gemeinsamen Sport. Im Folgenden möchte ich dir konkret vorstellen, bei welchen Sportarten dein Hund ein perfekter Trainingspartner sein kann.

Welche Sportarten kann ich mit meinem Hund machen?

Fahrrad fahren

Viele Hunde lieben es, neben dem Fahrrad herzulaufen. Es gibt übrigens auch spezielle Fahrradhalter bzw. Leinen* für den Hund, die du dir auf dein Rad montieren kannst.

Du darfst aber natürlich nicht vergessen, immer wieder anzuhalten, damit dein Vierbeiner auch Wiesen und Wälder beschnuppern kann.

Während dieser Pause könnt ihr auch Apportier-Spiele starten. Gerade eine Frisbee Scheibe oder ein guter, großer Wurfknochen aus Hanf eignen sich hierfür besonders gut. Dem Hund macht es Spaß, dir die Beute immer wieder zurückzubringen und du trainierst dabei fast unbemerkt Deine Armmuskulatur.

Schwimmen

Stand Up Paddling für mutige Zwei- und Vierbeiner, die nicht wasserscheu sind.
Stand Up Paddling für mutige Zwei- und Vierbeiner, die nicht wasserscheu sind.

Gerade wenn dein Hund liebend gerne schwimmt, kann euch während der warmen Sommermonate nichts aufhalten und es geht zum See.

Viele Hunde lieben es auch, dich auf dem Surfbrett, Paddelboot oder Kajak zu begleiten. Stolz sitzen sie an der Spitze des Gefährts wie eine Galionsfigur und freuen sich, wenn sie dazwischen immer wieder ins Wasser hüpfen dürfen. Die Paddel sind dabei dein Trainingsgerät.

Der zusätzliche Bonus für dich ist, du kannst ordentlich Sonne tanken und deine Bräune auffrischen.

Unterwegs mit Rollerblades, Skateboard und Hund

Für das Rollerbladen mit deinem Hund solltest du grundsätzlich schon etwas Erfahrung in dieser Sportart haben.

So oder so darfst du deine Knieschützer und Arm-Protektoren nicht vergessen. Auch wenn du oft noch etwas unsicher auf deinen Rollen daherkommst, dein Hund lacht dich garantiert nicht aus.

Eine Grundvorrausetzung für das Rollerbladen mit dem Hund ist auf jeden Fall, dass dein Hund wirklich gut auf dich hört und sich uneingeschränkt abrufen lässt.

Bei Fuß laufen ist ein absolutes Muss, denn wenn dein Hund während der Fahrt die Seite kreuzt, könnt ihr rasch ins Schleudern kommen.

Im Winter könnt ihr die Rollschuhe gegen Schlittschuhe auswechseln. Aber auch bei Schneeschuh-Wanderungen und beim Langlaufen ist dein geliebter Vierbeiner garantiert mit Freude dabei. Im Skigebiet tauchen auch immer häufiger Skifahrer auf, die mit ihrem Hund die Pisten unsicher machen. 😉

Der Hund als Gymnastiktrainer

Auf der Wiese oder im eigenen Garten, ja sogar in den eigenen vier Wänden könnt ihr zusammen Gymnastik, Dehnungsübungen und Dog-Dancing veranstalten.

Trainiere deine Fellnase darauf, immer unter deinem gestreckten Bein durch zulaufen oder darüber zuspringen. Auch Bockspringen könnt ihr zusammen: Du gehst in die Hocke und dein Hund springt über dich hinweg.

Du kannst auch einen kleinen Hindernislauf mit Hürden aufbauen. Der Hund hat sicher Spaß daran, wenn nicht nur er die Hürden meistern muss, sondern auch Herrchen oder Frauchen dabei ordentlich ins Schwitzen kommen. Vergiss aber nicht, Deine Fellnase immer wieder zwischendurch mit einem Leckerli zu belohnen.

Dog-Dancing ist witzig und du hast garantiert Spaß dabei, zu fetziger Musik deinem vierbeinigen Begleiter eine kleine Choreographie zu lernen. Dabei kommst auch Du ordentlich in Bewegung.

Yoga und Doga – die neue, ruhige Trendsportart

Viele Videos im Internet zeigen, wie Hundehalter und Vierbeiner gemeinsam Freude an Yoga haben.

Beim Doga wird Sport mit Hund und Yoga verbunden.
Beim Doga wird Sport mit Hund und Yoga verbunden.

Insbesondere in den USA ist Doga ein absoluter Trend. Dort gibt es zahlreiche Kurse in Fitnessstudios, die Herrchen und Hund verschiedene Yoga Positionen näher bringen. Im deutschsprachigen Raum ist dieser Trend bisher noch nicht wirklich angekommen. Wer hier nach Doga sucht, findet vorerst die „Dortmunder Gesellschaft für Abfall“. 😉

So oder so lässt sich das Thema Doga auch ganz langsam und ohne großen Druck angehen: Richte deinem Hund neben deiner Yogamatte ebenfalls einen Trainingsplatz ein und schon kann es losgehen. Viele Hunde imitieren ganz von selbst die verschiedenen Yoga Übungen und auch wenn Dein Hund nicht die perfekte Brücke oder Kerze machen kann, bei der Position „herabschauender Hund“ ist er sicher unschlagbar.

Mit dem Hund auf den Spuren von Marco Reus und Co.

Auch Hunde sind ganz wild auf Fußball. Besorge dafür aber unbedingt einen Ball, der für Vierbeiner geeignet ist und schon könnt ihr über den Rasen toben.

Du wirst staunen, wie geschickt deine Fellnase dem Ball hinterherjagt und dich in Atem hält.

Die meisten Hunde lieben Bälle - achte darauf, dass sich dein Hund damit nicht verletzen kann.
Die meisten Hunde lieben Bälle – achte darauf, dass sich dein Hund damit nicht verletzen kann.

Dabei ist es nicht wichtig, wer die meisten Tore schießt, es zählt einzig und alleine, mit welchem Elan ihr beide über das Feld flitzt. Du kannst Deinem Hund auch beibringen, den Ball in Achter-Formationen durch deine Beine zu manövrieren oder den Ball auf Kommando sowohl mit der Schnauze als auch mit den Pfoten wegzustoßen.

Fazit

Egal welchen Sport mit Hund du auch machen willst, dein Vierbeiner wird dich immer gerne und mit viel Freude begleiten und unterstützen.

Hunde sind die perfekten Personal Trainer, die dich mit viel Ausdauer, Liebe und treuherzigen Blicken unterstützen und motivieren.

Insbesondere im jungen Alter lassen sich Hunde unglaublich gut trainieren, sodass sich die meisten Sportarten ohne Probleme antrainieren lassen.

Für die weitere Recherche lohnt sich unbedingt ein Ausflug nach YouTube. Dort findest Du die verrücktesten Hundesportarten. Neben Skifahrern, die mit ihren Hunden die Berge unsicher machen, findest du dort unter anderem sogenannte Fallschirm-Hunde, die beispielsweise vom österreichischen Militär eingesetzt werden.

So oder so solltest du immer bedenken, dass nicht jeder Hund für alle Sportarten geeignet ist. Du solltest deshalb unbedingt Rücksicht auf das Wohlbefinden deines Hundes nehmen. Hat er Angst oder Schmerzen, muss der Sport direkt unterbrochen werden.

Bei allen Sportarten sollte der gemeinsame Spaß im Vordergrund stehen. 🙂

Welche Sportarten machst du mit deinem Hund? Hinterlasse einen Kommentar, ich würde mich freuen.

Teile diesen Beitrag gerne mit deinen Freunden! 🙂

Das wird dich auch interessieren:

Sven Rocksloh

Sven Rocksloh

Sven ist begeisterter Hundeblogger. Auf seinem Blog Fluffis.de veröffentlicht er regelmäßig aktuelle Inhalte zu unterschiedlichsten Themen wie Hundeernährung, Hundehalterfragen, Hunderassen und vielem mehr. Neben seiner Leidenschaft für Hunde ist Sven leidenschaftlicher Skifahrer, geht regelmäßig ins Fitnessstudio und liebt das Bergsteigen.

  • antworten Steffi ,

    Ach cool! Sollte ich auch mal probieren. Wir haben gleich 3 Hunde zu Hause, in verschiedenen Größen und Gewichtsklassen – da geht was 😀

    • Patrick J. Bauer

      antworten Patrick J. Bauer ,

      Hi Steffi!
      Danke für deinen Kommentar und viel Spaß beim Herumtollen mit deinen Vierbeinern. 🙂
      Viele Grüße
      Pat

    Hinterlasse einen Kommentar

    YouTube aktivieren?

    Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

    Jetzt durchstarten!

    Hol Dir einen meiner Trainingspläne (du brauchst dafür keine Geräte) für mehr Fitness und weniger Fett.

    Und lerne in meinem Guide, wie Du endlich Zeit zum Trainieren findest.

    Mit einem Klick auf "Gib's mir" wirst du zur Anmeldeseite weitergeleitet. Es ist kostenlos und deine Daten sind bei mir sicher. Versprochen!