4yourfitness.com - Richtig fit für immer!
4yourfitness.com - Richtig fit für immer!

7 gute Gründe für einen Waldlauf und wie du richtig damit startest

Teile diesen Beitrag gerne mit deinen Freunden! 🙂

Waldlauf.

Heißt: Natur erleben.

Solltest du unbedingt mal ausprobieren.

Steigert Ausdauer, baut Stress ab und mehr.

Was genau für einen Waldlauf spricht, erfährst du hier.

Eines vorneweg: Der Artikel macht für dich auch Sinn, wenn du (noch) nicht läufst, sondern „nur“ walkst oder gehst.

Du kannst selbst dann deine Lehren daraus ziehen, wenn du in deiner Nähe gar keinen Wald hast.

Es geht einfach darum, draußen in der Natur zu sein.

Das kann auch an einem Fluss oder See, auf Wiesen und Feldern, in großen Parks und sonstwo sein, wo du dich wohl fühlst und mit der Natur verbunden bist.

Aber welche Gründe sprechen denn nun konkret für einen Waldlauf?

#1 Du steigerst deine Ausdauer, verbesserst deine Gesundheit und senkst dein Sterberisiko

Nicht zu unrecht auf Nummer eins gelistet.

Der Nummer 1 Grund für einen Waldlauf und generell fürs Laufen: Du wirst fitter, gesünder und lebst länger.
Der Nummer 1 Grund für einen Waldlauf und generell fürs Laufen: Du wirst fitter, gesünder und lebst länger.

Wer möchte denn bitteschön nicht leistungsfähiger und gesünder sein und länger leben?

Aufzeigen bitte!

Siehst du jemanden die Hand heben? Nein?

Ich auch nicht. 😉

Dass Laufen gut für dich ist, sollte mittlerweile klar sein. Aber trotzdem hier noch die Ergebnisse einer Meta-Analyse (mehrere Studienergebnisse – insgesamt 35 – wurden zusammengefasst) und einer Studie zum Thema Sterblichkeit und Laufen dazu:

  • Laufen unterstützt dich beim Abnehmen
  • Laufen hilft dir dabei, deinen Körper umzubauen, sprich: Fett abzubauen
  • Laufen hilft dir dabei, Herzschläge zu sparen, indem du deinen Ruhepuls senkst
  • Laufen senkt deine Triglyzerid-Werte (Blutfette)
  • Laufen erhöht deine maximale Sauerstoffaufnahme (VO2max) und damit deine Ausdauerleistungsfähigkeit
  • Laufen verbessert das Verhältnis zwischen dem „guten“ HDL Cholesterin und dem „schlechten“ LDL Cholesterin in deinem Blut
  • Laufen erhöht deine Lebenserwartung
  • Laufen senkt dein allgemeines Sterberisiko um 30% und was Herz-Kreislauf-Krankheiten angeht sogar um 45%
Um diese positiven Effekte für dich beanspruchen zu können reichen bereits knapp 2 Stunden Laufen pro Woche bei mittlerer Intensität.

Sehr cool oder? 😉

Jetzt kannst du zurecht sagen: Diese positiven Effekte habe ich nicht nur bei einem Waldlauf, sondern auch in der Stadt.

Stimmt.

Der Waldlauf ist ja auch keine eierlegende Wollmilchsau. 😉

Aber ich kann dich beruhigen: Die nächsten Punkte werden immer waldspezifischer.

#2 Du entspannst dich

In der Natur fühlen wir uns in den meisten Fällen noch immer daheim.

Der Entspannungsfaktor ist im Wald einfach um ein vielfaches höher als sonstwo.
Der Entspannungsfaktor ist im Wald einfach um ein vielfaches höher als sonstwo.

Unser Nervensystem entspannt sich in dieser für unseren Körper noch immer gewohnten Umgebung. Auch wenn unser Kopf da manchmal anderer Meinung ist.

Wissenschaftliche Studien zeigen uns, dass alleine das Verweilen in der Natur positive Effekte haben kann.

Kann deshalb, weil die Datenlage noch nicht ganz klar ist.

Eine groß angelegte Meta-Analyse aus dem Jahr 2014 hat aber bei immerhin 25 Studien positive Effekte entdeckt, bei 19 Studien gemischte Effekte und bei 9 Studien nicht signifikante (also nicht wissenschaftlich belegbare) Resultate.

Die Tendenz ist also klar. Bewegung an der frischen Luft ist gesund. Konkrete Vorteile eines Waldlaufs sind:

  • Der Blutdruck sinkt
  • Deine Herzfrequenz sinkt (im Bezug auf die gleiche Anstrengung anderswo)
  • Die Herzfrequenzvariabilität (ein Wert der Aufschluss über die Gesundheit und Leistungsfähigkeit deines Herzens gibt) verbessert sich
  • Dein Adrenalin- und Cortisolspiegel (zwei unserer „Stresshormone“) normalisiert sich
  • Dein Immunsystem verbessert sich

Nutze die Kraft der Natur!

#3 Du schonst deine Gelenke

Desto härter der Boden, auf dem du läufst, desto stärkere Kräfte wirken auf deine Gelenke.

Durch den relativ weichen Waldboden schonst du daher deine Gelenke.

Vor allem im Gegensatz zum harten Asphalt auf Straßen und Gehwegen.

Der Schuhhändler deines Vertrauens kann dir dazu sicher auch den passenden Schuh empfehlen. Ich selbst trage einen Allround Schuh, der für weiche und harte Untergründe geeignet ist.

#4 Du bist wettergeschützt

Du kennst das vielleicht: Schlechtes Wetter ist eine deiner Top-Ausreden, wenn es um regelmäßiges Training geht.

Der Wald hilft dir dabei, diese Ausrede abzuschwächen.

Denn:

  • Regentropfen kommen in einem dichten Wald nicht so schnell bis zum Boden. Du wirst also nicht so nass wie im freien Gelände.
  • Der Wald schwächt den Wind ab und lässt dich daher nicht verzweifeln, wenn du mal wieder Gegenwind hast.
  • Im Winter ist es im Wald etwas wärmer, im Sommer etwas kühler – und vor allem schattiger – als anderswo.
Werde selber Herr über das Wetter und mach den Wald zu deinem Verbündeten!

#5 Du kannst etwas entdecken

Der Wald lebt.

Wenn du aufmerksam durch den Wald läufst, kannst du viele spannende Sachen und jeden Tag etwas Neues entdecken.

Entdecke die Schönheit des Waldes im Kleinen wie im Großen.
Entdecke die Schönheit des Waldes im Kleinen wie im Großen.

Der Wald ist die Heimat vieler Pflanzen und Tiere. Wenn du Glück hast, kannst du sie während dem Laufen beobachten. Meistens sind Rehe und andere Waldbewohner gleich wieder weg, aber ab und zu könnt ihr euch gegenseitig in die Augen schauen. Ein erhebendes Gefühl.

Aber nicht nur Flora und Fauna haben einiges zu bieten, sondern auch die Landschaft an sich: Kleine Bäche, die sich durch den Wald schlängeln, sanfte Hügel, Wasserfälle, und vieles mehr gilt es zu entdecken.

Viel Spaß dabei!

#6 Du atmest bessere Luft

Hast du schon einmal gehört, dass ein Wald wegen Smogalarm oder Feinstaubbelastung gesperrt wurde?

Nein?

Ich auch nicht. 😉

Das hat vor allem folgenden Grund: Die Bäume geben ständig frischen Sauerstoff ab und filtern die Luft.

Dadurch sind beispielsweise im Vergleich Stadt und Wald die Stickstoffmonoxidbelastung um ca. 95% geringer, die Stickstoffdioxidbelastung um 70% niedriger und die vor ultravioletter Sonnenstrahlung schützenden Ozon-Werte um das Doppelte höher (hier findest du die Infos des deutschen Wetterdienstes dazu).

Eine Wohltat für unsere Lungen. Und unseren ganzen Körper.

Also: Hol das nächste Mal tief Luft, wenn du im Wald unterwegs bist. 😉

#7 Du kommst leichter in den Flow

Warst du beim Sporteln schon einmal im Flow?

Du weißt nicht was das sein soll?

Im Wald kannst du in deiner Bewegung völlig aufgehen.
Im Wald kannst du in deiner Bewegung völlig aufgehen.

Es ist einfach ein super Gefühl. Aber lass es mich genauer erklären.

Vereinfacht gesagt findest du dabei während des Waldlaufs das ideale Gleichgewicht zwischen Überforderung (Angst) und Langeweile.

Damit du das schaffen kannst, musst du dich deinem Waldlauf voll hingeben. Also keine Ablenkungen wie Musik in den Ohren oder Pulsgeräte und Zeitmesser, die dich beeinflussen.

Einfach nur laufen mit einer Geschwindigkeit die für dich fordernd, aber nicht überfordernd ist.

Wenn du immer weiterlaufen könntest und gar nicht merkst, wie schnell die Zeit vergeht, dann hast du den Flow-Zustand erreicht.

Das kannst du aber nicht planen. Versuch es gar nicht erst. Lauf einfach drauf los und höre auf deinen Körper.

Wenn du mehr zum Flow wissen möchtest, lies mal auf Wikipedia nach.

Worauf du beim Waldlauf achten solltest

Ein Waldlauf ist kein Ponyhof. 😉

Er hat zwar sehr viele Vorteile. Du solltest aber auch über mögliche Gefahren Bescheid wissen und dich darauf vorbereiten:

  • Verlaufen
    Im Wald gibt es nur selten Wegweiser. Am besten nimmst du dein Handy mit, damit du im Notfall jemanden anrufen kannst (das ist auch wichtig, solltest du dich mal verletzen). Außerdem schadet es nicht, auf eher breiteren Wegen zu bleiben, dir für den Anfang bekannte Wälter und Strecken auszusuchen und evtl. eine zweite Person mitzunehmen.
  • Bodenunebenheiten
    Der Waldboden hat durch seine weiche Beschaffenheit Vorteile. Die häufigen Bodenunebenheiten können aber auch zum Nachteil werden, wenn du dich verknöchelst. Ein langsames bis mäßiges Lauftempo hilft dir dabei, stets die Kontrolle zu behalten.
  • Tiere
    Tiere in freier Wildbahn zu beobachten ist toll. Bei potenziell gefährlichen Tieren wie Bären, Wölfen oder Ebern hört sich der Spaß aber schnell auf. Checke daher vorher ab, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, auf solche Tiere in deinem Wald zu stoßen und halte ausreichend Sicherheitsabstand zu ihnen.
  • Schuhwerk
    Im empfehle dir einen Allround Schuh, damit du ihn nicht nur im Wald, sondern auch auf der Straße nutzen kannst. Dein Schuhfachhändler des Vertrauens kann dich da sicher gut beraten.
  • Jäger
    Leider hat es schon viel zu oft Unfälle gegeben, bei denen Jogger, Soldaten oder andere sich im Wald bewegende Menschen von Jägern für Tiere gehalten wurden. Daher trage ich bei meinen Waldläufen möglichst auffällige Kleidung in Farben, die für Tiere eher ungewöhnlich sind (blau, gelb, etc.).
  • Radfahrer
    Auf vielen Waldwegen kannst du auch Radfahrern begegnen. Wenn du dann deine Kopfhörer auf hast und Musik hörst, können sie dich echt ganz schön erschrecken. Daher mein Tipp: Genieße die Geräuschkulisse des Waldes, hör die Biker kommen und verzichte beim Waldlauf auf Musik in den Ohren.
  • Pollenbelastung
    So gut die Luft im Wald auch ist. Wenn du Pollenallergiker bist, solltest du dich vorab informieren, welche Bäume es im Wald in deiner Nähe vorwiegend gibt. Damit du keine böse Überraschung mit tränenden Augen und juckender Nase erlebst.
  • Zu starker Wind oder Unwetter
    Der Wald schützt dich zwar vor dem Wind. Wenn er zu stark ist, solltest du sicherheitshalber aber auch lieber ein Workout zu Hause machen. Damit dir kein Ast auf den Kopf fällt.
  • Impfungen
    Eine Zeckenimpfung ist für einen Waldlauf unerlässlich. Meistens sind die Tierchen zwar eher im hohen Gras zu finden – sie werfen sich jedenfalls nicht von Bäumen auf dich – aber sicher ist sicher.
Die Vorteile überwiegen für mich ganz klar. Vor allem dann, wenn du die möglichen Gefahren einschätzen kannst.

So legst du mit deinem Waldlauf los

Wenn du vor einem Waldlauf aus dem einen oder anderen Grund noch Respekt hast, schlag diesen Weg ein:

  • Such dir eine/n Laufpartner/in
  • Wähle ein Waldstück in deiner bekannten Umgebung
  • Lauf noch rechtzeitig vor Anbruch der Dunkelheit los
  • Mach langsam und genieß die Natur (keine Tempoläufe oder HIIT Einheiten im Wald)
  • Bleib auf breiten Waldwegen
  • Trage auffällige Kleidung
  • Nimm dein Handy als Notfallversicherung mit
Damit schließt du die größten Risiken von vorne herein aus und kannst deinen Waldlauf richtig genießen.

Wenn du noch nicht fit genug bist, um zu laufen: Auch kein Problem.

Halte dich einfach an meine Tipps zum Thema Joggen für Anfänger/innen und du wirst schon bald erste Erfolge feiern. 

Zum Abschluss möchte ich dir noch einen kleinen Eindruck mit auf den Weg geben, was dich im Wald erwartet. Film ab. 😉

Wo läufst du am liebsten? Auch im Wald? Lieber auf der Straße?

Lass es mich in den Kommentaren wissen.

Ich freue mich, von dir zu lesen. 🙂

Teile diesen Beitrag gerne mit deinen Freunden! 🙂

Das wird dich auch interessieren:

Patrick J. Bauer

Patrick J. Bauer

Pat ist der Gründer und Hauptautor von 4yourfitness.com. Er ist Geschäftsführer eines Sportverbandes, Sportwissenschaftler, Dipl. Ernährungstrainer und Familienvater. Pat liebt Bodyweight Training und bloggt aus Leidenschaft um die Welt ein klein wenig fitter zu machen. Hier kannst du mehr über ihn erfahren.

  • Oliver

    antworten Oliver ,

    Hallo Pat,

    die Vorteile überwiegen beim Laufen im Wald. Besonders die reine Luft, gerne auch beim oder nach einem Regenschauer mag ich sehr gerne. Und fürs Auge gibt es immer was zu entdecken.

    Auch sein Alternativtraining kann man gut im Wald machen. Baumstämme zum Balancieren oder für Situps ist nur ein Beispiel was man machen kann. Auch ein Fahrtspiel mache ich ab und zu im Wald aber nur auf den breiten gut ausgebauten Wegen um die Sturzgefahr zu verhindern.
    Nur an der auffälligen Kleidung sollte ich arbeiten……

    Viele Grüße
    Oliver

    • Patrick J. Bauer

      antworten Patrick J. Bauer ,

      Hi Oliver!
      Danke für deinen Kommentar. Du weißt ja: Sicher ist sicher. 😉
      Muss ja nicht unbedingt eine Warnweste sein, gibt ja coole Shirt in grellen Farben.
      Viele Grüße
      Pat

    Hinterlasse einen Kommentar

    YouTube aktivieren?

    Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

    Jetzt durchstarten!

    Hol Dir einen meiner Trainingspläne (du brauchst dafür keine Geräte) für mehr Fitness und weniger Fett.

    Und lerne in meinem Guide, wie Du endlich Zeit zum Trainieren findest.

    Mit einem Klick auf "Gib's mir" wirst du zur Anmeldeseite weitergeleitet. Es ist kostenlos und deine Daten sind bei mir sicher. Versprochen!