4yourfitness.com - Richtig fit für immer!
4yourfitness.com - Richtig fit für immer!

11 häufig gestellte Fragen zum Abnehmen (und die verblüffenden Antworten)

Teile diesen Beitrag gerne mit deinen Freunden! 🙂

Abnehmen ist nicht leicht.

Schon gar nicht, wenn man die richtigen Antworten auf 11 häufig gestellte Fragen nicht kennt.

Damit ist jetzt Schluss. Zumindest für dich.

Denn du bist schlauer, nachdem du meinen Artikel gelesen hast. Legen wir los.

Unter Abnehmen verstehen die meisten: weniger Gewicht auf die Waage bringen.

Ich verstehe darunter:

Den Körperfettanteil verringern, die Leistungsfähigkeit steigern, den Lebensstil ändern und Spaß an richtiger Bewegung und Ernährung finden.

Doch um diese Ziele zu erreichen, musst du nicht nur dein Ausgangsniveau kennen und dabei die richtigen Dinge erfassen, sondern noch einiges mehr zum Thema Abnehmen wissen.

Ein guter Weg, um häufige Fehler zu vermeiden, sind die Antworten auf Fragen, die sich jeder der gerne Abnehmen möchte wahrscheinlich schon mal gestellt hat.

1. Welche Diät ist die Beste?

Wer abnehmen will, sollte den Mund nicht zu voll nehmen. 😉
Regionale, saisonale und unverarbeitete Lebensmittel - der Schlüssel zu gesunder Ernährung und damit auch zu nachhaltigem Abnehmen.
Regionale, saisonale und unverarbeitete Lebensmittel – der Schlüssel zu gesunder Ernährung und damit auch zu nachhaltigem Abnehmen.

Die eine und für jeden gleichermaßen gut geeignete Diät gibt es nicht. Verabschiede dich von diesem Glauben. Du musst ausprobieren, was bei dir gut funktioniert und was nicht.

Außerdem sind Diäten – ganz ehrlich – ohnehin nur Schnickschnack, den du nicht brauchst.

Eine Lifestyle Änderung ist das einzig wahre Mittel, um langfristig fit und gesund zu bleiben. Gute Erfolge wirst du erzielen, wenn du deine Kohlenhydratzufuhr verringerst und möglichst unverarbeitete und saisonale Lebensmittel isst. Mehr Infos dazu findest du in meinem Artikel zum Thema gesunde Ernährung.

2. Helfen Pillen beim Abnehmen?

Damit meine ich nicht Nahrungsergänzungsmittel, sondern Tabletten, die durch irgendwelche Inhaltsstoffe versprechen, dass du schneller Fett abbaust.

Vergiss sie gleich wieder.

Konzentriere dich lieber auf eine natürliche Ernährung und richtige Bewegung.

Nahrungsergänzungsmittel können in vielen Fällen hilfreich sein, allerdings solltest du dein Ausgangsniveau kennen (z.B. per Bluttest, etc.) und sinnvoll und möglichst hochwertig ergänzen.

3. Bringt es etwas, Mahlzeiten durch Abnehm-Shakes oder andere Diätprodukte zu ersetzen?

Nope. In Ausnahmefällen kann es sinnvoll sein, Eiweißpulver in abgerührter, flüssiger Form zu dir zu nehmen. Alles andere wie zum Beispiel ganze Mahlzeiten mit Diät-Shakes zu ersetzen halte ich für absurd.

Denn denk dabei immer daran: Kannst du das ein Leben lang durchhalten? Willst du dich flüssig ernähren wie jemand im Altersheim der keine Zähne mehr hat?

Nein, willst du nicht!

Darum geht es nämlich bei einer gelungenen Lebensstil-Veränderung! Du hast Spaß daran, dein Leben so zu leben. Und nicht anders.

4. Richtiges Training oder richtige Ernährung – was ist effektiver?

Vorweg: die Kombi ist das einzig Wahre und langfristig und nachhaltig richtige. Wenn wir beides aber wirklich auf die Waagschale werfen, gibt es einen klaren Sieger: Richtige Ernährung.

Und es fällt mir schwer, das als Sportwissenschaftler zuzugeben. 😉

Aber nicht umsonst heißt es auch: “Abs are made in the kitchen”!

Ich habe darüber schon in meinem Artikel über richtiges Bauchmuskeltraining gebloggt.

5. Hat man schnell verlorene Kilos auch genauso schnell wieder auf den Hüften?

Grundsätzlich rate ich von Crash-Diäten ab, da meistens genau das eintritt.

Das hat den einfachen Grund, dass bei vielen Crash-Diäten auch Muskelmasse abgebaut wird. Das schlägt sich zwar mit weniger Gewicht auf der Waage nieder, aber wie du schon weißt, solltest du deiner Waage nicht immer vertrauen. 🙂

Denn weniger Muskelmasse bedeutet auch geringerer Kalorienverbrauch und schnellere Zunahme bzw. Fetteinlagerung. Und dass es komplett unsinnig ist, Muskelmasse durch Fett zu ersetzen wenn du abnehmen möchtest, brauche ich dir sicher auch nicht erklären.

Ich selbst habe auch schon einige Crash-Diäten hinter mir.

Allerdings aus sportlichen Gründen.

Der gefürchtete Jo-Jo-Effekt ist zwar nicht so gefährlich wie er immer dargestellt wird, kann aber vor allem bei Crash-Diäten schnell mal auftreten.
Der gefürchtete Jo-Jo-Effekt ist zwar nicht so gefährlich wie er immer dargestellt wird, kann aber vor allem bei Crash-Diäten schnell mal auftreten.

Ich war in meiner Jugend Ringer. Im Ringsport wird nach Gewichtsklassen gekämpft. Daher musste ich für Wettkämpfe immer wieder ein paar Kilos abnehmen.

Einmal sogar knapp 7 Kilo in weniger als einer Woche.

Spaß hat das keinen gemacht und zur Nachahmung empfehle ich es auch nicht.

Immerhin habe ich damals meine Liebe zum Laufen entdeckt, als ich – viel zu warm angezogen damit ich mehr schwitze – stundenlang dahingejoggt bin. 😉

Wieder zurück zum Thema Jo-Jo-Effekt: Der hängt also nicht primär davon ab wie schnell du abnimmst, sondern ob du nur Fett, oder auch Muskelmasse verlierst. Und er fußt darauf, dass du glaubst: Je härter, desto besser. Was die Ernährung betrifft, stimmt das aber nicht.

Du musst dich fragen: Kann ich das ein Leben lang durchhalten? Wenn du das kannst und dich gesund ernährst – zumindest zu mehr als 80 % – dann stimmt dein Weg!

6. Welche Sportart hilft am meisten beim Abnehmen?

Zu allererst sollte sie dir Spaß machen. Vor allem im Ausdauerbereich gibt es eine Vielfalt an Möglichkeiten von Laufen über Radfahren bis hin zu Schwimmen, Inline-Skaten, etc. Such dir das aus, was dir Spaß macht und betreibe es regelmäßig und in unterschiedlichen Intensitäten.

Was aber auf jeden Fall dazugehört ist: Krafttraining. Es stabilisiert deinen Hormonhaushalt, baut Muskeln auf, Fett ab und das alles teilweise noch effektiver als Ausdauertraining. Beginne mit sanftem Krafttraining und setze dann mit HIT bzw. HIIT fort.

Zusammengefasst: Krafttraining und Ausdauertraining kombiniert sind wahre Wunderwaffen beim Abnehmen. Nutze sie!

7. Kann ich gleichzeitig Muskeln aufbauen und Fett abbauen?

Jetzt geht’s ans eingemachte. 😉

Ja, es ist grundsätzlich möglich (siehe beispielsweise bei John Kiefers “Carb Back-Loading Methode”), aber sehr schwierig und daher nicht zu empfehlen. Menschen mit zu hohem Körperfettanteil sollten daher zuerst einmal Fett abbauen und in einem zweiten Schritt gezielt Muskeln aufbauen.

Denn Muskulatur hast du ohnehin, sonst könntest du dich ja nicht bewegen. Meistens ist sie nur unter zu viel Speckschicht vergraben.

Das Problem bei der Gleichzeitigkeit ist, dass Fettabbau ein kataboler Prozess ist, bei dem du weniger Energie zu dir nimmst, als du verbrauchst (Kaloriendefizit). Muskelaufbau ist hingegen ein anaboler Prozess, bei dem du etwas mehr Kalorien zu dir nehmen musst, als du verbrauchst. Klar, du brauchst die Energie ja, um Muskelmasse aufzubauen.

Wenn du diese Frage genauer beleuchten willst, empfehle ich dir diesen Artikel von Fitnessblogger Mark Maslow.

8. Muss ich Kalorien zählen, um erfolgreich Abzunehmen?

Nein musst du nicht. Aber es ist ein möglicher Weg.

Du solltest ungefähr wissen, wie hoch die Kaloriendichte deiner Lebensmittel ist. Denn darauf kommt es an. Isst du viele “leere Kalorien” ohne Vitalstoffe, Ballaststoffe, etc. wird dein Hungergefühl schneller wiederkommen.

Ich habe mir dabei so geholfen, dass ich monatelang alle Lebensmittel die ich gegessen habe mit der App Noom getrackt habe. So habe ich einen schönen Überblick über die Kaloriendichte vieler Lebensmittel bekommen.

Mittlerweile zähle ich keine Kalorien mehr und mache dennoch gute Fortschritte. Wenn du allerdings wieder auf einem Plateau ankommst und ein paar Wochen gar nichts weitergehst, musst du nachjustieren und wieder genauer werden!

Nutze auch meine 41 Tipps um leichter ein Kaloriendefizit zu erreichen!

9. Was kann ich gegen Heißhunger Attacken tun?

Schwierig, da es dann oftmals schon zu spät ist.

Trotzdem kann helfen: Viel Wasser trinken, Sport treiben, Zähne putzen und schlafen gehen (wenn es schon Abend ist), etc.

Langfristig gesehen hilft es, mehr Eiweiß und Fette zu essen und weniger Kohlenhydrate.

Hier findest du noch mehr Tipps gegen Heißhunger.

10. Welche Bauchübung hilft am besten, um die Speckröllchen schmelzen zu lassen?

Kniebeugen sollten in keinem Trainingsplan fehlen!
Kniebeugen sollten in keinem Trainingsplan fehlen!

Kniebeugen mit Zusatzgewicht. Glaubst du nicht?

Dann pass auf und lies aufmerksam weiter.

Die klassischen Situps und Crunches haben leider nur einen geringen Bewegungsumfang und meist kommst du dabei gar nicht mals so richtig ins Schwitzen. Die Bauchmuskulatur ist – das kommt noch hinzu – außerdem nicht gerade die größte Muskelgruppe. Es werden daher nicht so viele körpereigene Hormone produziert, die Muskeln wachsen und Fett schmelzen lassen.

Daher ist es tatsächlich effektiver, wenn du große Muskelgruppen trainierst. Dazu gehören vor allem die Beine und dein Gesäß und die trainierst du am besten mit Kniebeugen (mit Zusatzgewicht).

11. Ist mein Abnehm-Erfolg dahin, wenn ich Bier trinke oder Pommes esse?

Nein, definitiv nicht.

Ich stehe nicht so auf Verbote. Du wahrscheinlich auch nicht.

Ich lebe nach der 80/20 Regel und fahre ganz gut damit. Also 80% gesundes, frisches, saisonales Essen, 20% worauf ich Lust habe und was mir schmeckt.

Wenn das Bier also nur ab und zu getrunken wird und beim Abnehmen auch noch in deine negative Kalorienbilanz der gesamten Woche passt – Prost!

Fazit

Viele Fragen rund ums Abnehmen lassen sich eindeutig mit einem

Kommt darauf an

beantworten. 😉

Alle, die ich diesmal mit einem Ja oder Nein beantwortet habe, spiegeln meine Erfahrungen wider, die ich in jahrelangem “trial and error” Verfahren gemacht habe.

Erspar dir dieses Lernsystem und lerne von meinen Erfahrungen – hol dir meine Blog Updates und bleib in Bewegung!

Was mich noch interessieren würde:

Welche Frage zum Abnehmen brennt dir noch unter den Fingernägeln? Lass es mich wissen und hinterlass mir einen Kommentar!

Teile diesen Beitrag gerne mit deinen Freunden! 🙂

Das wird dich auch interessieren:

Patrick J. Bauer

Patrick J. Bauer

Pat ist der Gründer und Hauptautor von 4yourfitness.com. Er ist Geschäftsführer eines Sportverbandes, Sportwissenschaftler, Dipl. Ernährungstrainer und Familienvater. Pat liebt Bodyweight Training und bloggt aus Leidenschaft um die Welt ein klein wenig fitter zu machen. Hier kannst du mehr über ihn erfahren.

  • Jahn

    antworten Jahn ,

    Hi Partick,

    eine schöne und hilfreiche Zusammenstellung von Antworten auf Fragen die auch ich, so oder so ähnlich, häufig gestellt bekomme.
    Auch wenn man von mir andere Antworten bekommen hätte, halte ich Deine Antworten in der Tendenz für hilfreich. Vieles spiegelt nunmal auch Deine individuellen Ansichten und Erfahrungen wider, das ist sicherlich auch sinnvoll und das finde ich ist auch ein wichtiger Aspekt eines guten Blogs. 🙂

    Viele Grüße
    Jahn

    • Patrick J. Bauer

      antworten Patrick J. Bauer ,

      Hallo Jahn!
      Danke für deinen Kommentar. Da geb ich dir Recht. Fitness und Gesundheit hat für mich immer auch ein Stück weit mit Individualität zu tun.
      Sportliche Grüße
      Pat

    Hinterlasse einen Kommentar

    Jetzt durchstarten!

    Hol Dir einen meiner Trainingspläne (du brauchst dafür keine Geräte) für mehr Fitness und weniger Fett.

    Und lerne in meinem Guide, wie Du endlich Zeit zum Trainieren findest.

    Mit einem Klick auf "Gib's mir" wirst du zur Anmeldeseite weitergeleitet. Es ist kostenlos und deine Daten sind bei mir sicher. Versprochen!